JAJ

Julia A. Jorges

14.12.2021

Umstrukturierung meiner Netzpräsenz: Rezensionen & Gedanken und neuer Blog

Mittlerweile sind dreieinhalb Jahre verstrichen, seit ich mich mit meiner Homepage ins World Wide Web vorwagte. Früher unvorstellbar. Ich führe ein zurückgezogenes Leben und mir bereitete schon das bisschen Sichtbarkeit durch meine Veröffentlichungen Unwohlsein. In diesen dreieinhalb Jahren habe ich viel gelernt und festgestellt, dass ich es gar nicht so unangenehm finde, Feedback zu meiner Arbeit zu erhalten. Ich habe zahlreiche Menschen über das Internet kennengelernt und möchte die Möglichkeit, sich ab und zu über gemeinsame Interessen auszutauschen, nicht mehr missen. Auf ein paar Erfahrungen hätte ich gern verzichtet, aber das sind zum Glück sehr wenige.

Nachdem ich mich schreibend in unterschiedlichen (wenn auch meist verwandten) Genres ausprobiert habe, kristallisierten sich zwei Schwerpunkte heraus: zum einen die Dunkle Fantastik/der übernatürliche Horror – und damit das, was ich seit ca. meinem 12. Lebensjahr lese, als ich die Storysammlung Im Reich des Grauens heimlich aus dem elterlichen Bücherregal zog. Zum anderen Charaktere, die sich deutlich von dem abheben, was gemeinhin als „normal“ gilt. Mit „Menschen wie du und ich“ gelingt mir keine Identifikation, dazu weichen eigene Persönlichkeit und Biografie zu sehr von der Norm ab. Es brauchte einen längeren Erkenntnisprozess, bis ich diese Einsicht für mich gewinnen konnte. Umso folgerichtiger erscheint es mir, dass sie sich in dem, was ich schreibe, zukünftig deutlicher widerspiegelt. In einigen meiner Geschichten spielen bereits Charaktere eine Rolle, die aus unterschiedlichen Gründen am Rande oder außerhalb der Gesellschaft stehen. Auch in meinem neuen Roman Glutsommer, der im Mai ’22 im BLITZ-Verlag erscheint, sind es die verschroben wirkenden, häufig missverstandenen Figuren, die den Verlauf der Geschichte bestimmen.

Diese längst überfällige Kursangleichung möchte ich auch im Rahmen meiner Internetpräsenz vornehmen. War diese bisher fast ausschließlich auf meine fiktiven Werke ausgerichtet, nehme ich mich in meinem Blog anderseitig – authentisch & anders Themen an, die mir aus persönlichen Gründen wichtig sind. Das kann alles Mögliche sein, nur eins nicht – Mainstream.

Meinen Autorenblog auf dieser Seite habe ich umbenannt in Rezensionen & Gedanken, um eine sinnvolle Unterteilung zu schaffen zwischen meiner schriftstellerischen Arbeit und meinem Anliegen als Blogger.

JAJ - 08:13 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen